Montag, 19. August 2019 Eine Spielzeit, die für jeden etwas bietet      • • •     Drei Tage und eine über 300 Jahre alte Tradition      • • •     Freibad am Wochenende geschlossen      • • •     Bad Berleburg ist die nachhaltigste Kleinstadt Deutschlands (Kopie)      • • •     Förderbescheid für „Via Adrina“ übergeben      • • •     TuS Erndtebrück zieht zweite Mannschaft vom Spielbetrieb zurück      • • •     Telefonanlage im Rathaus funktioniert wieder      • • •     Erster Nachwuchs bei den Neuankömmlingen      • • •     Stephan Strietzel regiert      • • •     Schöne Landschaft und schöne „Schnauferl“      • • •     Die Dolomiten durchquert      • • •     FC Benfe sichert sich den „Witti-Cup 2019“      • • •     Kriegswaffen in Wunderthausen gefunden      • • •     Diamantene Hochzeit im Haus Hirschhäuser      • • •     Ein Restaurantbesuch zur Belohnung      • • •     10 Tage Spiel und Spaß auf dem Giller      • • •     Hits von CCR, Sweet, Whitesnake und Co.      • • •     Auffahrunfall auf der B 480      • • •     Drei Tage Banfer Geselligkeit      • • •     Hendrik Wahl setzte sich gegen Mitbewerber durch      • • •     Da werden die Herzen der Oldtimerfreunde höher schlagen!      • • •     Verein aufgelöst - gute Sache unterstützt      • • •     „Ein kleiner, aber wichtiger Schritt für Bad Laasphe!“      • • •     „Wir in Bad Laasphe können Schützenfest!“      • • •     Neue Wasserspeicher am Arfelder Berg      • • •     „Ich wollte das Ding einfach haben!“      • • •     Ob immer alles Gute von oben kommt?      • • •     Julian Hedrich ist König der „Freien Schuetzen“      • • •     „Freitags in Bad Laasphe“ beginnt am 2. August      • • •     Bad Berleburg wird „Smart Citie“      • • •     Markus Haßler setzte den Schlusspunkt hinter seine „Vogeljagd“      • • •     Übung sorgt für Sicherheit      • • •     Rinthe engagiert sich      • • •     Glückwunsch an 83 Abiturientinnen und Abiturienten      • • •     Dorfgemeinschaft Arfeld mit Zukunftspreis des Kreises ausgezeichnet      • • •     Tim Bernshausen regiert im Banfetal      • • •     Der 99. Schuss brachte die Entscheidung      • • •     Auszubildende helfen dem Heimatverein      • • •     Die 400 Euro Startkapital sollten sich vermehren      • • •     Schameder hat Maßstäbe gesetzt      • • •     „Ohne Euch würden wir heute nicht hier stehen!“      • • •     Timo Böhl stellt eigenen Streckenrekord ein      • • •     Rock trifft Blasmusik und Wittgensteiner Geschichte      • • •     700 Jahre Schameder: Vorbereitung trifft auf Vorfreunde      • • •     „Mit Stolz auf das Erreichte blicken...      • • •     Die Premiere ist geglückt      • • •     Was lange währt, wird endlich gut!      • • •     "Stünzel ist Kult"      • • •     KAG: Erndtebrücks Bürgermeister spricht am Freitag im Landtag      • • •     Dach der KiTa Feudingen weist Mängel auf      • • •     Bis zum letzten Span      • • •     Bürgerhaus-Mensa erhält hohe LEADER-Förderung      • • •     Wanderziel im 525. Jahr      • • •     Positive Entwicklungen in Sassenhausen      • • •     Sanierung der K36: Versorgungsleitungen werden mit erneuert      • • •     Kaufvertrag für „Kuhlmannsiedlung“ unterschrieben      • • •     Ayurveda-Zentrum wurde Raub der Flammen      • • •     Tag der offenen Tür der Feuerwehr am Sonntag      • • •     Neuigkeiten und Hinweise an die Verwaltung      • • •     KAG-Abschaffung wird im Landtag diskutiert      • • •     514 Starter: „Volkslauf“ ist weiterhin der Renner      • • •     Wittgensteiner gratulierten am 1. Mai      • • •     Der Tatortreiniger kommt nach Bad Berleburg      • • •     24 Stunden Bereitschaft für den Feuerwehrnachwuchs      • • •     Lokführer steht selbst unter Tatverdacht      • • •     Holzmasten der Stromversorgung und Straßenbeleuchtung werden kontrolliert      • • •     Erfolgreiche Premiere am Goldenen Ei      • • •     Begeistert vom Wittgensteiner Golfkonzept      • • •     „Eierlei am Goldenen Ei“      • • •     Gullydeckel durchschlug Frontscheibe      • • •     Wittgensteiner Unternehmergespräch der IHK      • • •     Kreuzweg und Ökumene      • • •     Flüchtlingsunterkunft wird geschlossen      • • •     140. Geburtstag wird musikalisch gefeiert      • • •     Erste Plattform für den Wisentpfad      • • •     Halbschranke fiel einem Lkw zum Opfer      • • •     Vorfreude auf den Flugtag      • • •     Wisent-Artenschutzprojekt soll in neu abgegrenztem Gebiet fortgesetzt werden      • • •     Gartenhütte in Brand      • • •     Angelika Wetzstein neue Geschäftsführerin der EJOT Holding      • • •     Feuerwehrkameradschaft ehrt verdiente Mitglieder      • • •     THW stellte sich der Kinderfeuerwehr vor      • • •     Jürgen Helwig folgt auf Markus Mews      • • •     Neue Funde zur Geschichte der ehemaligen Girkhäuser Wallfahrtskirche      • • •     140 Vereine unter einem Dach vereint      • • •     270 Einsätze durch Sturmtief "Eberhard"      • • •     K45-Sperrung zwischen Weidenhausen und Sassenhausen      • • •     Zentrale Unterbringungseinrichtung wird geräumt      • • •     Junger Autofahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt      • • •     TuS Volkholz startet ins Jubiläumsjahr      • • •     Bad Berleburg – eine Zukunftskommune      • • •     „Route 57“ jetzt offiziell Projekt im „Bündnis für Mobilität“      • • •     Bernd Bergmoser neu im Ausbilderteam      • • •     Haushalt muss bis 2024 ausgeglichen sein      • • •     Wegweiser für die berufliche Zukunft      • • •     Unruhiges Wochenende für die Laaspher Feuerwehr      • • •     Ole Holde wird Schirmherr des 31. Wollmarktes      • • •     Mit Max Lückel ist zu rechnen!      • • •     Öffentlicher Auftrag weit ausgelegt      • • •     Wachstumstrend Kreditgeschäft setzt sich 2018 fort      • • •     Künstler von Weltruf bei der 47. Musikfestwoche      • • •     Unfälle auf der L 718 wurden analysiert      • • •     Hohe Auszeichnung für Jürgen Pospichal      • • •     Investitionen in eine gute Feuerwehr      • • •     Bad Laaspher Schaufenster: „Eine Stadt stellt sich vor“      • • •     Jede Menge Fachkompetenz      • • •     Schneemänner haben ganze Arbeit geleistet      • • •     Rettung bei eisiger Kälte      • • •     „Ein umfassender Steinbruch an Informationen!“      • • •     Wenn sich Nachbarn digital vernetzen      • • •     Anwohner erhalten starke Unterstützung      • • •     Perfekter Start in das Jubiläumsjahr 2019      • • •     „Räjern“ in der Benfe      • • •     Schöne Bescherung für Wittgenstein      • • •     Händler luden zum besonderen Einkaufserlebnis      • • •     „Wo geht‘s denn hier zur WeihnachtsZeitreise?“      • • •     Vier Verletzte bei Überschlag mit Corsa      • • •     130.000 Euro Schaden durch technischen Defekt      • • •     Festliche Atmosphäre und Tradition      • • •     Die Kirche im Mittelpunkt, den Schirm in der Hand      • • •     Bundesweit wurden 53 Wohnungen durchsucht      • • •     60 Kilogramm Sprengstoff sichergestellt und kontrolliert auf der Lenne gesprengt      • • •     Freiwillige Feuerwehr rettete Hausbewohner      • • •     82 neue Pflegeplätze an der Lahn      • • •     Planungen für die 11. Immobilienmesse laufen      • • •     Puderbachs Nachwuchs im Deko-Einsatz      • • •     Jetzt haben die Bagger am Haus Ederhöhe das Wort      • • •     Baumfällaktion und neue Ziele für die Zukunft      • • •     Gemeinsames Backen für den guten Zweck      • • •     Sichere Fahrt im Winter      • • •     St. Martin war diesmal zu Fuß unterwegs      • • •     Dorfbesuch im ersten Schnee      • • •     Auf dem neuesten Stand der Technik      • • •     Führungspersonal wechselt am Luftwaffenstandort      • • •     Ehrungen für Wittgensteiner am Schützentag      • • •     Großeinsatz erfolgreich absolviert      • • •     „Er ist die Idealbesetzung auf diesem Posten“      • • •     Freie Fahrt zwischen Hemschlar und Schameder      • • •     Dotzlar feiert gerne weiter      • • •     Hoffnung auf Lösung in Düsseldorf      • • •     Von Raubrittern, tapferen Händlern und singendem Weibsvolk      • • •     Gelungener Auftakt      • • •     Bach und Steve Wonder erklingen im Autohaus      • • •     Andreas Althaus nutzte den Heimvorteil      • • •     Netzwerkaufbau kann Fahrt aufnehmen      • • •     Straßenriss erfordert Teil-Sperrung      • • •     Wittgenstein feiert mit Dotzlar      • • •     Vier Mitbewerbern das Nachsehen erteilt      • • •     Für Thomas Köster ging ein Traum in Erfüllung      • • •     Schnelles Internet für weitere Ortsteile      • • •     Ein Wochenende - und gleich drei Brände!      • • •     Oldtimer bestimmten das Stadtbild      • • •     Schwerer Verkehrsunfall auf der B 62      • • •     Henrik Kuffner - spontan und treffsicher      • • •     "Der Älteste im Team ist unser Auto!"      • • •     Gefährlicher Bahnübergang soll entschärft werden!      • • •     Überholspur nach Lützel ist in der Planung      • • •     Sparkasse verabschiedet Heinrich Pickhan      • • •     Schützenfest bei Kaiserwetter      • • •     Wenn der Bürgermeister selbst am Grill steht      • • •     Seltsame Brandserie      • • •     Wenn der Wald Feuer fängt      • • •     Besondere Vorsicht im Freien      • • •     Königswürde im dritten Anlauf      • • •     Mit Backhausbrot und vielen Freunden gefeiert      • • •     Christof Riedesel regiert Wunderthäuser Schützen      • • •     Handschellen klicken in Hoheleye      • • •     Sascha Wunderlich wurde im neuen Festzelt gefeiert      • • •     Vom Geck zum Schützenkönig      • • •     TuS Dotzlar sicherte sich den Meistertitel      • • •     Pokalniederlage für den TuS Erndtebrück      • • •     20 Kilometer im Zeichen des Wacholders      • • •     Gemeinsam ein starkes Team für Wittgenstein      • • •     Zum Glück war das nur eine Übung      • • •     Girl`s Day bei EJOT      • • •     Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum      • • •     TuS Erndtebrück kann den Vorstand verstärken      • • •     Eine der ältesten Abteilungen      • • •     Autohaus Völkel für gute Ausbildung geehrt      • • •     In guter Nachbarschaft      • • •     „Als Fachmesse schon lange etabliert!“      • • •     Berghäuser Schützen planen Generationswechsel      • • •     Erfolgreiche Ersthelfer-Ausbildung      • • •     We rock Queen rockte das Bürgerhaus      • • •     Blau-weiße Partystimmung      • • •     Zahl der Einsätze fast verdoppelt      • • •     Der Bär war wieder los      • • •     „Mein Herr Marquis, ein Mann wie Sie...!“      • • •     „Räjern“ in der Benfe      • • •     Mit Herz und viel Engagement      • • •     Neuigkeiten auf dem Hachenberg      • • •     820 Mal ein herzliches Dankeschön      • • •     Erfolgreicher Atemschutzlehrgang      • • •     Dotzlar lädt zum Jubiläum      • • •     Rot-Weiss Essen nimmt drei Punkte mit      • • •     Haushalt 2018 ausgeglichen!      • • •     Jäger bitten dringend um Informationen      • • •     Stadtverwaltung ehrte ihre Jubilare      • • •     Der Fachkräftemangel zeigt erste Auswirkungen!      • • •     L 718 war komplett gesperrt      • • •     Herbst mit buntem Programm begrüßt      • • •     Hohe Wahlbeteiligung in Wittgenstein      • • •     Hofübergabe: Experten gaben Ratschläge      • • •     Rock und keltische klänge      • • •     Kaminbrand verlief glimpflich      • • •     Fahrzeugbrand mitten in Bad Laasphe      • • •     Wie der Vater, so der Sohn      • • •     Wohnhaus nach Brand unbewohnbar      • • •     Günther und „Konni“ regieren die Feudinger Schützen      • • •     Über 100 Young- und Oldtimer am Start      • • •     „Bühne frei“ zur 9. Runde „Freitags in Bad Laasphe“      • • •     Oberndorfer König kommt aus Weide      • • •     Rüdiger Dreisbach ist der Berghäuser „Schützenkönig der Herzen“      • • •     Spendenbox-Aktion unterstützt jetzt die Eva-Winckel-Stiftung      • • •     Edelweißschützen feiern Sabrina Greb      • • •     Wittgensteiner Züchter mit Erfolg auf Bundesebene      • • •     Grundschule schwimmt zum Kreismeister-Titel      • • •     Uwe Seeler Traditionself spielt in Arfeld      • • •     Vater und Sohn regieren zusammen      • • •     Ein neuer Name auf der Hemschlarer Königskette      • • •     Echte Germanen kommen aus Weidenhausen      • • •     Thorsten Bätzel ist wieder König in Elsoff      • • •     Eine Sache der Lehmanns      • • •     Ein Vatertag für die ganze Familie      • • •     Himmlisches Wetter zur Sternwanderung      • • •     Das Drechsel-Handwerk wieder aufleben lassen!      • • •     „Weitergabe von Tradition und Brauchtum ist uns eine Verpflichtung“      • • •     Klassentreffen 50 Jahre nach der Entlassfeier      • • •     Sonne, Party, Nacht der Nächte      • • •     Großer Rednerreigen zum Jubiläumskonzert      • • •     Neuer Wisent-Nachwuchs      • • •     Fast an den eigenen Ansprüchen gescheitert      • • •     Gewinn für das Eigenheim      • • •     Premiere mit Holz, Fels und konzertantem Klang      • • •     Abschied von Prinz Richard      • • •     Prinz Richard gestorben      • • •     Freie Fahrt am Dödesberg      • • •     Mutmaßlicher Kindermörder ist gefasst      • • •     Forsthaus Dödesberg ist eingestürzt      • • •     CVJM-Raumland wählt neuen Vorstand      • • •     Laienspielgruppe lädt ein Krokodil im Pool zu sein      • • •     „Wir gehören jetzt in Sachen Fahrzeugpark zur 1. Liga“      • • •     Eine Woche Hausärztin zwischen Eder und Lahn      • • •     Erndtebrücker Rathaus in närrischer Hand      • • •     „Sparkasse ist eine wirtschaftlich solide Konstante!“      • • •     179 Millionen Euro in der-Bilanz-Summe      • • •     Streichkonzert in Moll      • • •     Carsten Dreisbach im Rat verabschiedet      • • •     Schnee und Wisent live      • • •     Dr. Torsten Spillmann übernimmt die Schirmherrschaft      • • •     Fachmesse rund um das eigene Heim      • • •     Rund 350 Bäume allein zwischen Sassenhausen und der Bracht gefällt      • • •     Gar keine Frage: „Egon“ hatte es in sich!      • • •     Da fiel das Warten auf das Christkind leicht!      • • •     VdK unterstützt die Tafel      • • •     Kaminbrand an Weihnachten      • • •     Weihnachtsmarkt bei klirrender Kälte      • • •     Reibekuchen, Kinderchöre, knackiger Frost und der Nikolaus      • • •     Von Engeln, Glühwein und engagiertem Ehrenamt      • • •     Treuer Hund harrte bei verletzter Wanderin aus!      • • •     Route 57 kommt      • • •     Dotzlar schmückt sich für sein Jubiläum      • • •     Heiko Becker tritt für den Bundestag an      • • •     Präsidentschaftswahlen in den USA      • • •     Nutze die Jahre, lerne und Spare      • • •     Zwei Nachbarstädte kommen sich näher      • • •     Kunstausstellung im Elim      • • •     Vereinsfahne kostete 1867 ganze 12 Thaler      • • •     1200 Jahre alt und immer noch feierfreudig      • • •     Regenschirme bestimmten das Marktbild
HOMEAKTUELLE AUSGABEARCHIVREGIONALER STELLENMARKTKLEINANZEIGENVERANSTALTUNGEN
Media-DatenAktuelle AnzeigenAGB'sImpressumGalerieKontaktDatenschutz


Aktuelle Anzeigen


Anzeigen zum durchstöbern.

Kontakt

Kleinanzeige Aufgeben
Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Kleinanzeigen aufgeben 

Kleinanzeige Aufgeben
Geben Sie Ihre Kleinanzeige auf.

Verein eintragen

Vereinsdatenbank
Tragen Sie Ihren Verein in unsere Vereinsdatenbank ein.

Veranstaltungen


Immer aktuell informiert in Wittgenstein.

 

Wittgenstein feiert mit Dotzlar


Dotzlar. (ch) Selten wurde auf einem Festkommers so sehr gelacht wie am vergangenen Freitag in Dotzlar! Man kann vor den „Hullerköppen“ nur den Hut ziehen, mit welcher Organisationsleistung, Humor und Expertise sie ihr Dorfjubiläum zu feiern wissen.
Andreas Weigand als Fixmann, der Ausscheller“ und Rolf Benfer als „Wäwer“ brachten die Halle gleich zu Anfang mit einem kleinen Streitgespräch zum Kochen – hier stand Ortsvorsteher Jung ganz im Zeichen der Aufmerksamkeit.
Das Moderatoren-Duo nahm gekonnt dessen Hingabe bei der Reinigung der Bushaltestellen auf die Schippe. Dirk Jung hatte dann auch das passende T-Shirt an, das vorne mit „Achtung Ortsvorsteher“ warnte und hinten um „Bitte nicht hupen“ bat.  
„Wäwer“ verdächtigte den Ortsvorsteher, die Bushaltestellen in Arfeld zu säubern – er sei jetzt verdächtig nah an der Lambrie gesehen worden! Mit solchen Einlagen und wunderbaren Musikdarbietungen des Tambourcorps Dotzlar sowie des Musikzugs Battenberg entstand im Programm nie Langeweile.
Die Dotzlarer begrüßten ausdrücklich alle Sponsoren, dankten der Stadt Bad Berleburg für ihre Hilfe und freuten sich, auch die Feudinger, die ihr Jubiläum bereits feiern konnten, als Gäste begrüßen zu können. Auch Delegationen aus Birkefehl und Schameder, welche in 2019 ihr Jubiläum feiern, wurden freudig begrüßt.
Die Grußworte waren ohne Ausnahme kurz und prägnant. „Als Mentor, Macher und mit ein bisschen Muse will ich auch noch weiterhin Euer Ortsvorsteher sein“, betonte Ortsvorsteher Dirk Jung, der auch eine weitere, tolle Nachricht für das Jubiläumsdorf hatte. In einem Brief kündigten Helene Grebe und Christa Wied etwas wirklich Einmaliges an: „Die Gastwirtschaft Hartmann-Grauel hat über viele Jahren existiert“, heißt es in einem Brief, den Dirk Jung beim Festkommers verlas. „Wir möchten Danke sagen für die gute Zusammenarbeit, auch wenn sie schon vor 12 Jahren geendet hat. Wir schenken Euch den Dorfplatz, damit er allen Dotzlarern gehört!“ Das wurde natürlich mit lautem Beifall quittiert.
Bürgermeister Bernd Fuhrmann zeigte sich begeistert von den Dotzlarern: „Was von dieser Geburtstagsfeier bleiben wird, das ist viel mehr als ein paar Fotos und schöne Erinnerungen. Sie alle haben hier in Ihre Zukunft und die Zukunft des Dorfes eingezahlt. Sie haben Projekte angestoßen und umgesetzt, die Dotzlar auch in Zukunft attraktiv machen werden – als Ausflugs- ort, aber auch als Ort, in dem es sich lohnt zu leben. Dazu gehört auch die gute Dorfgemeinschaft und das gegenseitige Helfen und Anpacken. Ohne dieses Engagement und den großen Einsatz, den hier so viele zeigen, hätten Sie dieses Programm ja gar nicht auf die Beine stellen können. Das ist ein herausragendes Beispiel dafür, was die Bad Berleburger Dörfer in der Lage sind zu leisten; welche Kraft die Dorfgemeinschaften haben und welcher Wert und welche Lebensqualität sich daraus entfalten.“ Pfarrerin Berrit Nolting lobte die Dotzlarer für ihre rege Teilnahme an Veranstaltungen der Kirchengemeinde. „Ihr seid nicht das größte Dorf, aber oftmals sind die Dotzlarer in der Überzahl!“  
Die stellv. Landrätin Waltraud Schäfer überbrachte die Grüße des Kreises. Sie sei beeindruckt, wie jung und alt in den elf Ausschüssen zusammengearbeitet haben. „Sie haben das alles zusammen gestemmt“, lobte Waltraud Schäfer.
Otto Marburger, Vorsitzender des Wittgensteiner Heimatvereins, zeigte sich erfreut darüber, dass die Dotzlarer das „wir“ in den Mittelpunkt des Jubiläums stellen würden. Er betonte, dass man bei aller Freude die Geschichte stets auch in den Grauschattierungen sehen müsse. Zur Geschichte gehöre Goethe, aber auch Hitler. „Weimar liegt ganz in der Nähe von Buchenwald“, betonte Otto Marburger.  
Anke Fuchs-Dreisbach zog den Hut vor den Dotzlarern: „Ich war beeindruckt, als ich den Plan und die Aktionen der Dotzlarer gesehen habe!“ Sie sei ja in Sassenhausen verwurzelt. Und als Nachbarin habe sie sehr viele und sehr schöne Erinnerungen. Die Landtagsabgeordnete besuchte selbst das Kinderturnen und nahm später auch an Übungsstunden des Tambourcorps Dotzlar teil.
Schirmherr Dr. Udo Jung überraschte in vielerlei Hinsicht: In einer Mischung aus Platt, einem kurzen Rückblick in die Geschichte des Ortes und dem ausdrücklichen Wunsch, das eben die nächste Zeit niemand eine neue Urkunde findet, die beweist, das Dotzlar älter ist als 600 Jahre, begeisterte Dr. Udo Jung die Zuhörer. „Jetzt nemme ma muhl oh, wenn da Dukkta Tobias – der schwatzt nuh meer – awwer schee uff Huhgdeitsch – wenn jetzt da Tobias eh Balleburg – unn wuh öh immer – nochemul richtig sücht - emm Archiv urrer im Kalla beim Ferscht urrer so – unn da uff ehmuhl noch ne allere Urkunne fennt, uff der was voh Dutzelar druffstett. Jetzzt nemma muhl oh, das da Tobias waklich soone allare Urkunne fenne dütt und ma nemmen oh, dass die nöwe Urkunne, aus dem Juhr 1320 ess – wos heest dos da?
Na ja, doss hesst, ma herren in zwee Juur Sewwe-Hunnat-Juhr- Feier! Ech glöb, da krijjen da Wehwarsch Rolf unn da Jungs Dirk und da ganze Festausschuss richtig Hatzeklabaster“, meinte Dr. Udo Jung augenzwinkernd mit Blick auf die elf fleissigen Arbeitskreise. In eigens eingeübtem Portugiesisch begrüßte der Schirmherr auch die wohl am weitesten gereisten Gäste: Aus Brasilien reisten Dr. Renato, Antonio und Susette  Moretto-Saßmannshausen aus Brasilien nach Dotzlar, um dort im Dorf ihrer Ahnen mitzufeiern. Ein weiterer Höhepunkt war sicherlich das Dotzlarer Heimatlied, das mit dem Titel „Heimatland“ erstmals vor Publikum gesungen wurde. Mit einem grandiosem Zapfenstreich endete der erste Festtag auf dem Dotzlarer Sportplatz.
 Die urkundliche Erst-Erwähnung spiegelt in Wittgenstein, sieht man mal von Dörfern ab, die vor rund 300 Jahren gegründet wurden, nie das tatsächliche Alter der Orte wieder. Auch bei Dotzlar, da war sich Historiker Dr. Tobias Kaiser sicher, traf dies zu. Schon die Kapelle in Dotzlar sei mindestens 100 Jahre älter als die Ersterwähnung des Ortes. „Dotzlar war nicht der Ort von großen Schlachten und weltpolitischen Ereignissen. Es war kein politisch-administrativer Zentralort, keine Kirchengemeinde. Die Quellen sprudeln deshalb nicht so reichlich.“
Dotzlar hat einen tollen Festkommers, ein gelungenes Konzert hingelegt. „Wir hatten volles Haus, zufriedene, fröhliche Gäste und ein Festausschuss, der heute platt in der Ecke liegt“, vermeldete Rolf Benfer am Montagmorgen.
 
          








(Fotos: C. Völkel)                                                                                                                    (Stand: 11:20 Uhr - 15.08.2018) 

Zur letzten Seite wechseln

© Wittgensteiner Wochenpost 2018 AGBKontaktImpressumDatenschutzDatenschutz