Freitag, 19. Juli 2019 „Wir in Bad Laasphe können Schützenfest!“      • • •     Neue Wasserspeicher am Arfelder Berg      • • •     „Ich wollte das Ding einfach haben!“      • • •     Ob immer alles Gute von oben kommt?      • • •     Julian Hedrich ist König der „Freien Schuetzen“      • • •     „Freitags in Bad Laasphe“ beginnt am 2. August      • • •     Bad Berleburg wird „Smart Citie“      • • •     Markus Haßler setzte den Schlusspunkt hinter seine „Vogeljagd“      • • •     Übung sorgt für Sicherheit      • • •     Rinthe engagiert sich      • • •     Glückwunsch an 83 Abiturientinnen und Abiturienten      • • •     Dorfgemeinschaft Arfeld mit Zukunftspreis des Kreises ausgezeichnet      • • •     Tim Bernshausen regiert im Banfetal      • • •     Der 99. Schuss brachte die Entscheidung      • • •     Auszubildende helfen dem Heimatverein      • • •     Die 400 Euro Startkapital sollten sich vermehren      • • •     Schameder hat Maßstäbe gesetzt      • • •     „Ohne Euch würden wir heute nicht hier stehen!“      • • •     Timo Böhl stellt eigenen Streckenrekord ein      • • •     Rock trifft Blasmusik und Wittgensteiner Geschichte      • • •     700 Jahre Schameder: Vorbereitung trifft auf Vorfreunde      • • •     „Mit Stolz auf das Erreichte blicken...      • • •     Die Premiere ist geglückt      • • •     Was lange währt, wird endlich gut!      • • •     "Stünzel ist Kult"      • • •     KAG: Erndtebrücks Bürgermeister spricht am Freitag im Landtag      • • •     Dach der KiTa Feudingen weist Mängel auf      • • •     Bis zum letzten Span      • • •     Bürgerhaus-Mensa erhält hohe LEADER-Förderung      • • •     Wanderziel im 525. Jahr      • • •     Positive Entwicklungen in Sassenhausen      • • •     Sanierung der K36: Versorgungsleitungen werden mit erneuert      • • •     Kaufvertrag für „Kuhlmannsiedlung“ unterschrieben      • • •     Ayurveda-Zentrum wurde Raub der Flammen      • • •     Tag der offenen Tür der Feuerwehr am Sonntag      • • •     Neuigkeiten und Hinweise an die Verwaltung      • • •     KAG-Abschaffung wird im Landtag diskutiert      • • •     514 Starter: „Volkslauf“ ist weiterhin der Renner      • • •     Wittgensteiner gratulierten am 1. Mai      • • •     Der Tatortreiniger kommt nach Bad Berleburg      • • •     24 Stunden Bereitschaft für den Feuerwehrnachwuchs      • • •     Lokführer steht selbst unter Tatverdacht      • • •     Holzmasten der Stromversorgung und Straßenbeleuchtung werden kontrolliert      • • •     Erfolgreiche Premiere am Goldenen Ei      • • •     Begeistert vom Wittgensteiner Golfkonzept      • • •     „Eierlei am Goldenen Ei“      • • •     Gullydeckel durchschlug Frontscheibe      • • •     Wittgensteiner Unternehmergespräch der IHK      • • •     Kreuzweg und Ökumene      • • •     Flüchtlingsunterkunft wird geschlossen      • • •     140. Geburtstag wird musikalisch gefeiert      • • •     Erste Plattform für den Wisentpfad      • • •     Halbschranke fiel einem Lkw zum Opfer      • • •     Vorfreude auf den Flugtag      • • •     Wisent-Artenschutzprojekt soll in neu abgegrenztem Gebiet fortgesetzt werden      • • •     Gartenhütte in Brand      • • •     Angelika Wetzstein neue Geschäftsführerin der EJOT Holding      • • •     Feuerwehrkameradschaft ehrt verdiente Mitglieder      • • •     THW stellte sich der Kinderfeuerwehr vor      • • •     Jürgen Helwig folgt auf Markus Mews      • • •     Neue Funde zur Geschichte der ehemaligen Girkhäuser Wallfahrtskirche      • • •     140 Vereine unter einem Dach vereint      • • •     270 Einsätze durch Sturmtief "Eberhard"      • • •     K45-Sperrung zwischen Weidenhausen und Sassenhausen      • • •     Zentrale Unterbringungseinrichtung wird geräumt      • • •     Junger Autofahrer bei Unfall lebensgefährlich verletzt      • • •     TuS Volkholz startet ins Jubiläumsjahr      • • •     Bad Berleburg – eine Zukunftskommune      • • •     „Route 57“ jetzt offiziell Projekt im „Bündnis für Mobilität“      • • •     Bernd Bergmoser neu im Ausbilderteam      • • •     Haushalt muss bis 2024 ausgeglichen sein      • • •     Wegweiser für die berufliche Zukunft      • • •     Unruhiges Wochenende für die Laaspher Feuerwehr      • • •     Ole Holde wird Schirmherr des 31. Wollmarktes      • • •     Mit Max Lückel ist zu rechnen!      • • •     Öffentlicher Auftrag weit ausgelegt      • • •     Wachstumstrend Kreditgeschäft setzt sich 2018 fort      • • •     Künstler von Weltruf bei der 47. Musikfestwoche      • • •     Unfälle auf der L 718 wurden analysiert      • • •     Hohe Auszeichnung für Jürgen Pospichal      • • •     Investitionen in eine gute Feuerwehr      • • •     Bad Laaspher Schaufenster: „Eine Stadt stellt sich vor“      • • •     Jede Menge Fachkompetenz      • • •     Schneemänner haben ganze Arbeit geleistet      • • •     Rettung bei eisiger Kälte      • • •     „Ein umfassender Steinbruch an Informationen!“      • • •     Wenn sich Nachbarn digital vernetzen      • • •     Anwohner erhalten starke Unterstützung      • • •     Perfekter Start in das Jubiläumsjahr 2019      • • •     „Räjern“ in der Benfe      • • •     Schöne Bescherung für Wittgenstein      • • •     Händler luden zum besonderen Einkaufserlebnis      • • •     „Wo geht‘s denn hier zur WeihnachtsZeitreise?“      • • •     Vier Verletzte bei Überschlag mit Corsa      • • •     130.000 Euro Schaden durch technischen Defekt      • • •     Festliche Atmosphäre und Tradition      • • •     Die Kirche im Mittelpunkt, den Schirm in der Hand      • • •     Bundesweit wurden 53 Wohnungen durchsucht      • • •     60 Kilogramm Sprengstoff sichergestellt und kontrolliert auf der Lenne gesprengt      • • •     Freiwillige Feuerwehr rettete Hausbewohner      • • •     82 neue Pflegeplätze an der Lahn      • • •     Planungen für die 11. Immobilienmesse laufen      • • •     Puderbachs Nachwuchs im Deko-Einsatz      • • •     Jetzt haben die Bagger am Haus Ederhöhe das Wort      • • •     Baumfällaktion und neue Ziele für die Zukunft      • • •     Gemeinsames Backen für den guten Zweck      • • •     Sichere Fahrt im Winter      • • •     St. Martin war diesmal zu Fuß unterwegs      • • •     Dorfbesuch im ersten Schnee      • • •     Auf dem neuesten Stand der Technik      • • •     Führungspersonal wechselt am Luftwaffenstandort      • • •     Ehrungen für Wittgensteiner am Schützentag      • • •     Großeinsatz erfolgreich absolviert      • • •     „Er ist die Idealbesetzung auf diesem Posten“      • • •     Freie Fahrt zwischen Hemschlar und Schameder      • • •     Dotzlar feiert gerne weiter      • • •     Hoffnung auf Lösung in Düsseldorf      • • •     Von Raubrittern, tapferen Händlern und singendem Weibsvolk      • • •     Gelungener Auftakt      • • •     Bach und Steve Wonder erklingen im Autohaus      • • •     Andreas Althaus nutzte den Heimvorteil      • • •     Netzwerkaufbau kann Fahrt aufnehmen      • • •     Straßenriss erfordert Teil-Sperrung      • • •     Wittgenstein feiert mit Dotzlar      • • •     Vier Mitbewerbern das Nachsehen erteilt      • • •     Für Thomas Köster ging ein Traum in Erfüllung      • • •     Schnelles Internet für weitere Ortsteile      • • •     Ein Wochenende - und gleich drei Brände!      • • •     Oldtimer bestimmten das Stadtbild      • • •     Schwerer Verkehrsunfall auf der B 62      • • •     Henrik Kuffner - spontan und treffsicher      • • •     "Der Älteste im Team ist unser Auto!"      • • •     Gefährlicher Bahnübergang soll entschärft werden!      • • •     Überholspur nach Lützel ist in der Planung      • • •     Sparkasse verabschiedet Heinrich Pickhan      • • •     Schützenfest bei Kaiserwetter      • • •     Wenn der Bürgermeister selbst am Grill steht      • • •     Seltsame Brandserie      • • •     Wenn der Wald Feuer fängt      • • •     Besondere Vorsicht im Freien      • • •     Königswürde im dritten Anlauf      • • •     Mit Backhausbrot und vielen Freunden gefeiert      • • •     Christof Riedesel regiert Wunderthäuser Schützen      • • •     Handschellen klicken in Hoheleye      • • •     Sascha Wunderlich wurde im neuen Festzelt gefeiert      • • •     Vom Geck zum Schützenkönig      • • •     TuS Dotzlar sicherte sich den Meistertitel      • • •     Pokalniederlage für den TuS Erndtebrück      • • •     20 Kilometer im Zeichen des Wacholders      • • •     Gemeinsam ein starkes Team für Wittgenstein      • • •     Zum Glück war das nur eine Übung      • • •     Girl`s Day bei EJOT      • • •     Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum      • • •     TuS Erndtebrück kann den Vorstand verstärken      • • •     Eine der ältesten Abteilungen      • • •     Autohaus Völkel für gute Ausbildung geehrt      • • •     In guter Nachbarschaft      • • •     „Als Fachmesse schon lange etabliert!“      • • •     Berghäuser Schützen planen Generationswechsel      • • •     Erfolgreiche Ersthelfer-Ausbildung      • • •     We rock Queen rockte das Bürgerhaus      • • •     Blau-weiße Partystimmung      • • •     Zahl der Einsätze fast verdoppelt      • • •     Der Bär war wieder los      • • •     „Mein Herr Marquis, ein Mann wie Sie...!“      • • •     „Räjern“ in der Benfe      • • •     Mit Herz und viel Engagement      • • •     Neuigkeiten auf dem Hachenberg      • • •     820 Mal ein herzliches Dankeschön      • • •     Erfolgreicher Atemschutzlehrgang      • • •     Dotzlar lädt zum Jubiläum      • • •     Rot-Weiss Essen nimmt drei Punkte mit      • • •     Haushalt 2018 ausgeglichen!      • • •     Jäger bitten dringend um Informationen      • • •     Stadtverwaltung ehrte ihre Jubilare      • • •     Der Fachkräftemangel zeigt erste Auswirkungen!      • • •     L 718 war komplett gesperrt      • • •     Herbst mit buntem Programm begrüßt      • • •     Hohe Wahlbeteiligung in Wittgenstein      • • •     Hofübergabe: Experten gaben Ratschläge      • • •     Rock und keltische klänge      • • •     Kaminbrand verlief glimpflich      • • •     Fahrzeugbrand mitten in Bad Laasphe      • • •     Wie der Vater, so der Sohn      • • •     Wohnhaus nach Brand unbewohnbar      • • •     Günther und „Konni“ regieren die Feudinger Schützen      • • •     Über 100 Young- und Oldtimer am Start      • • •     „Bühne frei“ zur 9. Runde „Freitags in Bad Laasphe“      • • •     Oberndorfer König kommt aus Weide      • • •     Rüdiger Dreisbach ist der Berghäuser „Schützenkönig der Herzen“      • • •     Spendenbox-Aktion unterstützt jetzt die Eva-Winckel-Stiftung      • • •     Edelweißschützen feiern Sabrina Greb      • • •     Wittgensteiner Züchter mit Erfolg auf Bundesebene      • • •     Grundschule schwimmt zum Kreismeister-Titel      • • •     Uwe Seeler Traditionself spielt in Arfeld      • • •     Vater und Sohn regieren zusammen      • • •     Ein neuer Name auf der Hemschlarer Königskette      • • •     Echte Germanen kommen aus Weidenhausen      • • •     Thorsten Bätzel ist wieder König in Elsoff      • • •     Eine Sache der Lehmanns      • • •     Ein Vatertag für die ganze Familie      • • •     Himmlisches Wetter zur Sternwanderung      • • •     Das Drechsel-Handwerk wieder aufleben lassen!      • • •     „Weitergabe von Tradition und Brauchtum ist uns eine Verpflichtung“      • • •     Klassentreffen 50 Jahre nach der Entlassfeier      • • •     Sonne, Party, Nacht der Nächte      • • •     Großer Rednerreigen zum Jubiläumskonzert      • • •     Neuer Wisent-Nachwuchs      • • •     Fast an den eigenen Ansprüchen gescheitert      • • •     Gewinn für das Eigenheim      • • •     Premiere mit Holz, Fels und konzertantem Klang      • • •     Abschied von Prinz Richard      • • •     Prinz Richard gestorben      • • •     Freie Fahrt am Dödesberg      • • •     Mutmaßlicher Kindermörder ist gefasst      • • •     Forsthaus Dödesberg ist eingestürzt      • • •     CVJM-Raumland wählt neuen Vorstand      • • •     Laienspielgruppe lädt ein Krokodil im Pool zu sein      • • •     „Wir gehören jetzt in Sachen Fahrzeugpark zur 1. Liga“      • • •     Eine Woche Hausärztin zwischen Eder und Lahn      • • •     Erndtebrücker Rathaus in närrischer Hand      • • •     „Sparkasse ist eine wirtschaftlich solide Konstante!“      • • •     179 Millionen Euro in der-Bilanz-Summe      • • •     Streichkonzert in Moll      • • •     Carsten Dreisbach im Rat verabschiedet      • • •     Schnee und Wisent live      • • •     Dr. Torsten Spillmann übernimmt die Schirmherrschaft      • • •     Fachmesse rund um das eigene Heim      • • •     Rund 350 Bäume allein zwischen Sassenhausen und der Bracht gefällt      • • •     Gar keine Frage: „Egon“ hatte es in sich!      • • •     Da fiel das Warten auf das Christkind leicht!      • • •     VdK unterstützt die Tafel      • • •     Kaminbrand an Weihnachten      • • •     Weihnachtsmarkt bei klirrender Kälte      • • •     Reibekuchen, Kinderchöre, knackiger Frost und der Nikolaus      • • •     Von Engeln, Glühwein und engagiertem Ehrenamt      • • •     Treuer Hund harrte bei verletzter Wanderin aus!      • • •     Route 57 kommt      • • •     Dotzlar schmückt sich für sein Jubiläum      • • •     Heiko Becker tritt für den Bundestag an      • • •     Präsidentschaftswahlen in den USA      • • •     Nutze die Jahre, lerne und Spare      • • •     Zwei Nachbarstädte kommen sich näher      • • •     Kunstausstellung im Elim      • • •     Vereinsfahne kostete 1867 ganze 12 Thaler      • • •     1200 Jahre alt und immer noch feierfreudig      • • •     Regenschirme bestimmten das Marktbild
HOMEAKTUELLE AUSGABEARCHIVREGIONALER STELLENMARKTKLEINANZEIGENVERANSTALTUNGEN
Media-DatenAktuelle AnzeigenAGB'sImpressumGalerieKontaktDatenschutz


Aktuelle Anzeigen


Anzeigen zum durchstöbern.

Kontakt

Kleinanzeige Aufgeben
Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Kleinanzeigen aufgeben 

Kleinanzeige Aufgeben
Geben Sie Ihre Kleinanzeige auf.

Verein eintragen

Vereinsdatenbank
Tragen Sie Ihren Verein in unsere Vereinsdatenbank ein.

Veranstaltungen


Immer aktuell informiert in Wittgenstein.

 

Wisent-Artenschutzprojekt soll in neu abgegrenztem Gebiet fortgesetzt werden


Siegen. Die seit dem Jahr 2013 laufende Freisetzungsphase im Artenschutzprojekt zur Auswilderung von Wisenten im Rothaargebirge soll für die nächsten drei bis fünf Jahre in einem neu abgegrenztem Projektgebiet im Hochsauerlandkreis und im Kreis Siegen-Wittgenstein fortgesetzt werden.
Darauf verständigte sich die in dem Projekt eingerichtete Koordinierungsgruppe, die am Mittwoch unter dem Vorsitz von Andreas Müller, Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein, in Siegen zusammen gekommen war.
Eingebracht hatte den Vorschlag die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Ursula Heinen-Esser, die heute an den Beratungen der Koordinierungsgruppe teilnahm. Es war das Ergebnis verschiedener Vorabstimmungen, das auf umfassende Zustimmung stieß und dessen Umsetzung in den nächsten Wochen durch die beteiligten Behörden und Dienststellen des Landes und der beteiligten Kreise unter Einbeziehung des Trägervereins vorbereitet werden soll.
Auch die Landräte des Hochsauerlandkreises, Dr. Karl Schneider, und des Kreises Olpe, Frank Beckehoff, stimmten dieser Lösung für eine notwendige Übergangsphase ausdrücklich zu. „Überhaupt war das Treffen gekennzeichnet durch eine große Kompromissbereitschaft aller Beteiligten, gemeinsam eine Übergangslösung zur Befriedung der aktuellen Situation zu finden“, heißt es in der Pressemitteilung des Kreises.
Konkret hatte Ministerin Heinen-Esser angeboten und vorgeschlagen, das Projektgebiet zukünftig im Wesentlichen auf im Eigentum des Landes Nordrhein-Westfalen liegende Staatswaldflächen zu verlagern. Im Kreis Siegen-Wittgenstein sollen zukünftig Flächen in einem Bereich zwischen Rothaarkamm und dem zu Beginn des Projektes eingerichteten Auswilderungsgeheges in der Nähe des Forsthauses Homrighausen zwischen Bad Berleburg und Kühhude begrenzt werden. Dabei handelt es sich ausschließlich um Flächen im Eigentum der Wittgenstein-Berleburg’schen Rentkammer, die diesen Lösungsansatz positiv begleitet.
Das gesamte Projektgebiet würde dann zukünftig eine Fläche von rund 1.500 Hektar umfassen. Daneben sollen die Wisente mit geeigneten Maßnahmen dazu gebracht werden, ihr Streifgebiet zukünftig auf das neue Projektgebiet zu beschränken. Dazu gehören z.B. eine Verstärkung von Lenkungsfütterungen, insbesondere aber auch eine für andere Wildarten durchlässige Einfassung des Gebietes, dessen Freizeit- und Erholungswert nicht verloren gehen soll. Die Führung der Wander- und Erholungswege, die durch das zukünftige Projektgebiet führen und zu denen u.a. auch der populäre Rothaarsteig und der WaldSkulpturenWeg gehört, soll nicht verändert werden. Es soll ganz bewusst erreicht werden, dass das Artenschutzprojekt neben der Wisent-Wildnis am Rothaarsteig für Naturliebhaber auch hier erlebbar bleibt.
Die Koordinierungsgruppe will damit eine Befriedung der schon seit langem andauernden Konflikte rund um das Projekt erreichen. In der Sitzung haben sowohl der Trägerverein mit seinem Vorsitzenden Bernd Fuhrmann an der Spitze und die betroffenen Waldbauern, für die u.a. Philipp Freiherr Heeremann als Landesvorsitzender des Waldbauernverbandes teilnahm, der jetzt angedachten Übergangslösung zugestimmt und als guten Ansatz bewertet, um die nächsten Schritte im Artenschutzprojekt in Ruhe und mit aller Ausgewogenheit und Offenheit prüfen und vorbereiten zu können.
Als Grundlage für die langfristigen Planungen und Entscheidungen will die Koordinierungsgruppe weiterhin das mit dem Umwelt- und Landwirtschaftsministerium bereits im vergangenen Jahr verabredete unabhängige Gutachten zu den bisherigen Erkenntnissen der Freisetzungsphase erarbeiten lassen, um dann über die Zukunft des Projektes entscheiden zu können.
Es sei wichtig, mit der jetzt angestrebten Übergangslösung die für die Erarbeitung eines ausgewogenen und alle Aspekte berücksichtigenden Gutachtens notwendige Zeit und Ruhe gewinnen zu können, betonten Ministerin Heinen-Esser und Landrat Müller und appellierten an alle Beteiligten, diese neue Phase der Beruhigung auch zu leben und alle Möglichkeiten zu nutzen, die Zukunft des Artenschutzprojektes gemeinsam zum Erfolg zu führen.
Das Ministerium und der dann zukünftig flächenmäßig stark betroffene Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen, der u.a. mit seinem stellvertretenden Leiter Heinrich Barkmeyer vertreten war, sicherten ebenso wie die betroffenen Kreise zu, alles daran zu setzen, die Übergangslösung noch in 2019 Wirklichkeit werden zu lassen, was eine wichtige Botschaft für die betroffenen Waldbesitzer ist. Von diesen, so machte Freiherr Heeremann deutlich, werde aber auch erwartet, dass bis dahin trotzdem alles Mögliche, z.B. in Form von Ablenkungsfütterungen, dafür getan werde, die Wisentherde im bisherigen Projektgebiet zu halten um Schäden für die Waldbestände soweit wie möglich zu vermeiden.
Das in der Koordinierungsgruppe ebenfalls vertretene Bundesamt für Naturschutz und auch der Trägerverein betonten die besondere Bedeutung des für den Artenschutz in Europa beispielhaften Projektes, aber auch die artenschutzrechtlichen Aspekte und Konflikte, die in dem anstehenden Gutachten abzuarbeiten wären. Die jetzt anstehende Übergangsphase in einem deutlich verkleinerten, der Größe der Herde aber noch angemessenen Projektgebiet sei nur vertretbar, wenn alle Beteiligten zu gegebener Zeit die Ergebnisse des Gutachtens unvoreingenommen bewerten und dann entscheiden würden.
 

 

 (Fotos: Kreis Siegen)                                                                                                  (Stand:  9.57 Uhr, 28.03.2019) 

 

Zur letzten Seite wechseln

© Wittgensteiner Wochenpost 2018 AGBKontaktImpressumDatenschutzDatenschutz