Mittwoch, 16. Januar 2019 Wenn sich Nachbarn digital vernetzen      • • •     Anwohner erhalten starke Unterstützung      • • •     Perfekter Start in das Jubiläumsjahr 2019      • • •     „Räjern“ in der Benfe      • • •     Schöne Bescherung für Wittgenstein      • • •     Händler luden zum besonderen Einkaufserlebnis      • • •     „Wo geht‘s denn hier zur WeihnachtsZeitreise?“      • • •     Vier Verletzte bei Überschlag mit Corsa      • • •     130.000 Euro Schaden durch technischen Defekt      • • •     Festliche Atmosphäre und Tradition      • • •     Die Kirche im Mittelpunkt, den Schirm in der Hand      • • •     Bundesweit wurden 53 Wohnungen durchsucht      • • •     60 Kilogramm Sprengstoff sichergestellt und kontrolliert auf der Lenne gesprengt      • • •     Freiwillige Feuerwehr rettete Hausbewohner      • • •     82 neue Pflegeplätze an der Lahn      • • •     Planungen für die 11. Immobilienmesse laufen      • • •     Puderbachs Nachwuchs im Deko-Einsatz      • • •     Jetzt haben die Bagger am Haus Ederhöhe das Wort      • • •     Baumfällaktion und neue Ziele für die Zukunft      • • •     Gemeinsames Backen für den guten Zweck      • • •     Sichere Fahrt im Winter      • • •     St. Martin war diesmal zu Fuß unterwegs      • • •     Dorfbesuch im ersten Schnee      • • •     Auf dem neuesten Stand der Technik      • • •     Führungspersonal wechselt am Luftwaffenstandort      • • •     Ehrungen für Wittgensteiner am Schützentag      • • •     Großeinsatz erfolgreich absolviert      • • •     „Er ist die Idealbesetzung auf diesem Posten“      • • •     Freie Fahrt zwischen Hemschlar und Schameder      • • •     Dotzlar feiert gerne weiter      • • •     Hoffnung auf Lösung in Düsseldorf      • • •     Von Raubrittern, tapferen Händlern und singendem Weibsvolk      • • •     Gelungener Auftakt      • • •     Bach und Steve Wonder erklingen im Autohaus      • • •     Andreas Althaus nutzte den Heimvorteil      • • •     Netzwerkaufbau kann Fahrt aufnehmen      • • •     Straßenriss erfordert Teil-Sperrung      • • •     Wittgenstein feiert mit Dotzlar      • • •     Vier Mitbewerbern das Nachsehen erteilt      • • •     Für Thomas Köster ging ein Traum in Erfüllung      • • •     Schnelles Internet für weitere Ortsteile      • • •     Ein Wochenende - und gleich drei Brände!      • • •     Oldtimer bestimmten das Stadtbild      • • •     Schwerer Verkehrsunfall auf der B 62      • • •     Henrik Kuffner - spontan und treffsicher      • • •     "Der Älteste im Team ist unser Auto!"      • • •     Gefährlicher Bahnübergang soll entschärft werden!      • • •     Überholspur nach Lützel ist in der Planung      • • •     Sparkasse verabschiedet Heinrich Pickhan      • • •     Schützenfest bei Kaiserwetter      • • •     Wenn der Bürgermeister selbst am Grill steht      • • •     Seltsame Brandserie      • • •     Wenn der Wald Feuer fängt      • • •     Besondere Vorsicht im Freien      • • •     Königswürde im dritten Anlauf      • • •     Mit Backhausbrot und vielen Freunden gefeiert      • • •     Christof Riedesel regiert Wunderthäuser Schützen      • • •     Handschellen klicken in Hoheleye      • • •     Sascha Wunderlich wurde im neuen Festzelt gefeiert      • • •     Vom Geck zum Schützenkönig      • • •     TuS Dotzlar sicherte sich den Meistertitel      • • •     Pokalniederlage für den TuS Erndtebrück      • • •     20 Kilometer im Zeichen des Wacholders      • • •     Gemeinsam ein starkes Team für Wittgenstein      • • •     Zum Glück war das nur eine Übung      • • •     Girl`s Day bei EJOT      • • •     Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum      • • •     TuS Erndtebrück kann den Vorstand verstärken      • • •     Eine der ältesten Abteilungen      • • •     Autohaus Völkel für gute Ausbildung geehrt      • • •     In guter Nachbarschaft      • • •     „Als Fachmesse schon lange etabliert!“      • • •     Berghäuser Schützen planen Generationswechsel      • • •     Erfolgreiche Ersthelfer-Ausbildung      • • •     We rock Queen rockte das Bürgerhaus      • • •     Blau-weiße Partystimmung      • • •     Zahl der Einsätze fast verdoppelt      • • •     Der Bär war wieder los      • • •     „Mein Herr Marquis, ein Mann wie Sie...!“      • • •     „Räjern“ in der Benfe      • • •     Mit Herz und viel Engagement      • • •     Neuigkeiten auf dem Hachenberg      • • •     820 Mal ein herzliches Dankeschön      • • •     Erfolgreicher Atemschutzlehrgang      • • •     Dotzlar lädt zum Jubiläum      • • •     Rot-Weiss Essen nimmt drei Punkte mit      • • •     Haushalt 2018 ausgeglichen!      • • •     Jäger bitten dringend um Informationen      • • •     Stadtverwaltung ehrte ihre Jubilare      • • •     Der Fachkräftemangel zeigt erste Auswirkungen!      • • •     L 718 war komplett gesperrt      • • •     Herbst mit buntem Programm begrüßt      • • •     Hohe Wahlbeteiligung in Wittgenstein      • • •     Hofübergabe: Experten gaben Ratschläge      • • •     Rock und keltische klänge      • • •     Kaminbrand verlief glimpflich      • • •     Fahrzeugbrand mitten in Bad Laasphe      • • •     Wie der Vater, so der Sohn      • • •     Wohnhaus nach Brand unbewohnbar      • • •     Günther und „Konni“ regieren die Feudinger Schützen      • • •     Über 100 Young- und Oldtimer am Start      • • •     „Bühne frei“ zur 9. Runde „Freitags in Bad Laasphe“      • • •     Oberndorfer König kommt aus Weide      • • •     Rüdiger Dreisbach ist der Berghäuser „Schützenkönig der Herzen“      • • •     Spendenbox-Aktion unterstützt jetzt die Eva-Winckel-Stiftung      • • •     Edelweißschützen feiern Sabrina Greb      • • •     Wittgensteiner Züchter mit Erfolg auf Bundesebene      • • •     Grundschule schwimmt zum Kreismeister-Titel      • • •     Uwe Seeler Traditionself spielt in Arfeld      • • •     Vater und Sohn regieren zusammen      • • •     Ein neuer Name auf der Hemschlarer Königskette      • • •     Echte Germanen kommen aus Weidenhausen      • • •     Thorsten Bätzel ist wieder König in Elsoff      • • •     Eine Sache der Lehmanns      • • •     Ein Vatertag für die ganze Familie      • • •     Himmlisches Wetter zur Sternwanderung      • • •     Das Drechsel-Handwerk wieder aufleben lassen!      • • •     „Weitergabe von Tradition und Brauchtum ist uns eine Verpflichtung“      • • •     Klassentreffen 50 Jahre nach der Entlassfeier      • • •     Sonne, Party, Nacht der Nächte      • • •     Großer Rednerreigen zum Jubiläumskonzert      • • •     Neuer Wisent-Nachwuchs      • • •     Fast an den eigenen Ansprüchen gescheitert      • • •     Gewinn für das Eigenheim      • • •     Premiere mit Holz, Fels und konzertantem Klang      • • •     Abschied von Prinz Richard      • • •     Prinz Richard gestorben      • • •     Freie Fahrt am Dödesberg      • • •     Mutmaßlicher Kindermörder ist gefasst      • • •     Forsthaus Dödesberg ist eingestürzt      • • •     CVJM-Raumland wählt neuen Vorstand      • • •     Laienspielgruppe lädt ein Krokodil im Pool zu sein      • • •     „Wir gehören jetzt in Sachen Fahrzeugpark zur 1. Liga“      • • •     Eine Woche Hausärztin zwischen Eder und Lahn      • • •     Erndtebrücker Rathaus in närrischer Hand      • • •     „Sparkasse ist eine wirtschaftlich solide Konstante!“      • • •     179 Millionen Euro in der-Bilanz-Summe      • • •     Streichkonzert in Moll      • • •     Carsten Dreisbach im Rat verabschiedet      • • •     Schnee und Wisent live      • • •     Dr. Torsten Spillmann übernimmt die Schirmherrschaft      • • •     Fachmesse rund um das eigene Heim      • • •     Rund 350 Bäume allein zwischen Sassenhausen und der Bracht gefällt      • • •     Gar keine Frage: „Egon“ hatte es in sich!      • • •     Da fiel das Warten auf das Christkind leicht!      • • •     VdK unterstützt die Tafel      • • •     Kaminbrand an Weihnachten      • • •     Weihnachtsmarkt bei klirrender Kälte      • • •     Reibekuchen, Kinderchöre, knackiger Frost und der Nikolaus      • • •     Von Engeln, Glühwein und engagiertem Ehrenamt      • • •     Treuer Hund harrte bei verletzter Wanderin aus!      • • •     Route 57 kommt      • • •     Dotzlar schmückt sich für sein Jubiläum      • • •     Heiko Becker tritt für den Bundestag an      • • •     Präsidentschaftswahlen in den USA      • • •     Nutze die Jahre, lerne und Spare      • • •     Zwei Nachbarstädte kommen sich näher      • • •     Kunstausstellung im Elim      • • •     Vereinsfahne kostete 1867 ganze 12 Thaler      • • •     1200 Jahre alt und immer noch feierfreudig      • • •     Regenschirme bestimmten das Marktbild
HOMEAKTUELLE AUSGABEARCHIVREGIONALER STELLENMARKTKLEINANZEIGENVERANSTALTUNGEN
Media-DatenAktuelle AnzeigenAGB'sImpressumGalerieKontaktDatenschutz


Aktuelle Anzeigen


Anzeigen zum durchstöbern.

Kontakt

Kleinanzeige Aufgeben
Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Kleinanzeigen aufgeben 

Kleinanzeige Aufgeben
Geben Sie Ihre Kleinanzeige auf.

Verein eintragen

Vereinsdatenbank
Tragen Sie Ihren Verein in unsere Vereinsdatenbank ein.

Veranstaltungen


Immer aktuell informiert in Wittgenstein.

 

We rock Queen rockte das Bürgerhaus


Bad Berleburg. (mf) „Das beste Konzert, das Berleburg gesehen hat!“ bis zu einem „Einfach nur mega-geil!“ waren die Kommentare nach dem Konzert am vergangenen Samstag im Berleburger Bürgerhaus.
Knapp drei Stunden feuerte die Formation „We Rock Queen“ ein musikalisches Feuerwerk ab und füllte den Saal mit den zahllosen Welthits von Queen und ihrem charismatischen Frontsänger Freddie Mercury. Mercury, bereits 1991 und somit viel zu früh verstorben, hat mit Queen unbestritten ein bedeutendes Kapitel Musikgeschichte geschrieben. Denn wer kennt  nicht Titel wie „We will rock you“!, „Bohemian Rhapsody“, „A kind of magic“, „Killer Queen“, „Crazy little thing called love“, natürlich „Radio Gaga“ und das Lied, dessen Refrain alle Fans in den Sportstätten der Welt mitsingen „We are the Chamions“?
Sie alle und noch etliche Queen-Welthits mehr bebten durch den mit über 400 begeisterten Besuchern gefüllten Saal. Und wenn leisere Töne wie bei „Love of my life“ angeschlagen wurden: eine Stecknadel hätte man im weiten Rund fallen hören können.
Dass die Musik von Queen so „echt“ rübergekommen ist, darf man als musikalischen Verdienst der Formation „We Rock Queen“ verbuchen. Obwohl Bandleader Frank Rohles in seiner Begrüßung deutlich machte, dass man Queen und Freddie Mercury nicht
Das zumindest ist vorzüglich gelungen. Was auch kein Wunder gewesen sein dürfte, gehören Gitarrist Frank Rohles, Bassist Rainer Peters und Schlagzeuger Boris Ehlers zur Originalbesetzung des Queen-Musicals „We will rock you“ in Köln. Marco Lehnertz, einer der „Söhne Mannheims“ bewies sein Können an den Keyboards und Frontmann Sascha Kleinophorst meisterte die Aufgabe in die Fußstapfen von Freddie Mercury zu treten, ausgezeichnet. Und das, obwohl er mit einer schweren Halsentzündung zu kämpfen hatte. Hut ab!
Für die bedeutende musikalische Herausforderung den musikalischen Teil des Musicals „We will rock you“ zu „stemmen“ wurden die Musiker übrigens von den beiden Queen-Ikonen Brian May und Roger Taylor persönlich ausgesucht.  Was sich auf der Bühne im Bürgerhaus eindrucksvoll bemerkbar machte.
Bemerkenswert die Alterstruktur der Konzertbesucher: Da standen junge Leute, die noch gar nicht das Licht der Welt erblickten hatten, als Freddie Mercury schon verstorben war, und klatschten mit beiden Händen über dem Kopf rhythmisch zu „Radio Gaga“.
Und die Besucher, die mit Queen groß geworden sind und jetzt salopp als Generation 50 bis 60+ bezeichnet werden darf, ließ sich von der Stimmung anstecken.
Ob der Saal im Bürgerhaus schon einmal so einen wahrhaft frenetischen Applaus hat erleben dürfen, ist so auf Anhieb nicht bekannt. Als aber zunächst Frank Rohles ein Gitarrensolo vom Allerfeinsten hinlegte und Drummer Boris Ehlers dann, gleichfalls solo, in seiner „Schießbude“ loslegte, brandete ein derartiger Beifall auf, dass man die Musik aus den Boxen nicht mehr verstehen konnte. Kultur in Bad Berleburg? Am Samstag im Bürgerhaus Wahnsinn pur!
Vehement wurden Zugaben gefordert und auch von ihrer Majestät, der Queen, gewährt.
Und wie, denn wer jetzt kurz vor Feierabend mit einem „musikalischen Dienst nach Vorschrift“ gerechnet hätte, sah sich absolut positiv überrascht. Die Band ließ es ein ums andere Mal noch mal so richtig krachen.
„The show must go on“ hieß es dann, bevor sich die Band im bester Queen-Manier mit einem eingespielten „God save the Queen“ von der Bühne des Bürgerhaus verabschiedete.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Veranstaltungsagentur „miro-live“ aus Köln, die „We Rock Queen“ gemeinsam mit der Kulturgemeinde nach Bad Berleburg geholt, und so das „Konzertereignis mit Gänsehaut-Effekt“ erst möglich gemacht hat. Vielen Dank!


Zur letzten Seite wechseln

© Wittgensteiner Wochenpost 2018 AGBKontaktImpressumDatenschutzDatenschutz