Mittwoch, 16. Januar 2019 Wenn sich Nachbarn digital vernetzen      • • •     Anwohner erhalten starke Unterstützung      • • •     Perfekter Start in das Jubiläumsjahr 2019      • • •     „Räjern“ in der Benfe      • • •     Schöne Bescherung für Wittgenstein      • • •     Händler luden zum besonderen Einkaufserlebnis      • • •     „Wo geht‘s denn hier zur WeihnachtsZeitreise?“      • • •     Vier Verletzte bei Überschlag mit Corsa      • • •     130.000 Euro Schaden durch technischen Defekt      • • •     Festliche Atmosphäre und Tradition      • • •     Die Kirche im Mittelpunkt, den Schirm in der Hand      • • •     Bundesweit wurden 53 Wohnungen durchsucht      • • •     60 Kilogramm Sprengstoff sichergestellt und kontrolliert auf der Lenne gesprengt      • • •     Freiwillige Feuerwehr rettete Hausbewohner      • • •     82 neue Pflegeplätze an der Lahn      • • •     Planungen für die 11. Immobilienmesse laufen      • • •     Puderbachs Nachwuchs im Deko-Einsatz      • • •     Jetzt haben die Bagger am Haus Ederhöhe das Wort      • • •     Baumfällaktion und neue Ziele für die Zukunft      • • •     Gemeinsames Backen für den guten Zweck      • • •     Sichere Fahrt im Winter      • • •     St. Martin war diesmal zu Fuß unterwegs      • • •     Dorfbesuch im ersten Schnee      • • •     Auf dem neuesten Stand der Technik      • • •     Führungspersonal wechselt am Luftwaffenstandort      • • •     Ehrungen für Wittgensteiner am Schützentag      • • •     Großeinsatz erfolgreich absolviert      • • •     „Er ist die Idealbesetzung auf diesem Posten“      • • •     Freie Fahrt zwischen Hemschlar und Schameder      • • •     Dotzlar feiert gerne weiter      • • •     Hoffnung auf Lösung in Düsseldorf      • • •     Von Raubrittern, tapferen Händlern und singendem Weibsvolk      • • •     Gelungener Auftakt      • • •     Bach und Steve Wonder erklingen im Autohaus      • • •     Andreas Althaus nutzte den Heimvorteil      • • •     Netzwerkaufbau kann Fahrt aufnehmen      • • •     Straßenriss erfordert Teil-Sperrung      • • •     Wittgenstein feiert mit Dotzlar      • • •     Vier Mitbewerbern das Nachsehen erteilt      • • •     Für Thomas Köster ging ein Traum in Erfüllung      • • •     Schnelles Internet für weitere Ortsteile      • • •     Ein Wochenende - und gleich drei Brände!      • • •     Oldtimer bestimmten das Stadtbild      • • •     Schwerer Verkehrsunfall auf der B 62      • • •     Henrik Kuffner - spontan und treffsicher      • • •     "Der Älteste im Team ist unser Auto!"      • • •     Gefährlicher Bahnübergang soll entschärft werden!      • • •     Überholspur nach Lützel ist in der Planung      • • •     Sparkasse verabschiedet Heinrich Pickhan      • • •     Schützenfest bei Kaiserwetter      • • •     Wenn der Bürgermeister selbst am Grill steht      • • •     Seltsame Brandserie      • • •     Wenn der Wald Feuer fängt      • • •     Besondere Vorsicht im Freien      • • •     Königswürde im dritten Anlauf      • • •     Mit Backhausbrot und vielen Freunden gefeiert      • • •     Christof Riedesel regiert Wunderthäuser Schützen      • • •     Handschellen klicken in Hoheleye      • • •     Sascha Wunderlich wurde im neuen Festzelt gefeiert      • • •     Vom Geck zum Schützenkönig      • • •     TuS Dotzlar sicherte sich den Meistertitel      • • •     Pokalniederlage für den TuS Erndtebrück      • • •     20 Kilometer im Zeichen des Wacholders      • • •     Gemeinsam ein starkes Team für Wittgenstein      • • •     Zum Glück war das nur eine Übung      • • •     Girl`s Day bei EJOT      • • •     Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum      • • •     TuS Erndtebrück kann den Vorstand verstärken      • • •     Eine der ältesten Abteilungen      • • •     Autohaus Völkel für gute Ausbildung geehrt      • • •     In guter Nachbarschaft      • • •     „Als Fachmesse schon lange etabliert!“      • • •     Berghäuser Schützen planen Generationswechsel      • • •     Erfolgreiche Ersthelfer-Ausbildung      • • •     We rock Queen rockte das Bürgerhaus      • • •     Blau-weiße Partystimmung      • • •     Zahl der Einsätze fast verdoppelt      • • •     Der Bär war wieder los      • • •     „Mein Herr Marquis, ein Mann wie Sie...!“      • • •     „Räjern“ in der Benfe      • • •     Mit Herz und viel Engagement      • • •     Neuigkeiten auf dem Hachenberg      • • •     820 Mal ein herzliches Dankeschön      • • •     Erfolgreicher Atemschutzlehrgang      • • •     Dotzlar lädt zum Jubiläum      • • •     Rot-Weiss Essen nimmt drei Punkte mit      • • •     Haushalt 2018 ausgeglichen!      • • •     Jäger bitten dringend um Informationen      • • •     Stadtverwaltung ehrte ihre Jubilare      • • •     Der Fachkräftemangel zeigt erste Auswirkungen!      • • •     L 718 war komplett gesperrt      • • •     Herbst mit buntem Programm begrüßt      • • •     Hohe Wahlbeteiligung in Wittgenstein      • • •     Hofübergabe: Experten gaben Ratschläge      • • •     Rock und keltische klänge      • • •     Kaminbrand verlief glimpflich      • • •     Fahrzeugbrand mitten in Bad Laasphe      • • •     Wie der Vater, so der Sohn      • • •     Wohnhaus nach Brand unbewohnbar      • • •     Günther und „Konni“ regieren die Feudinger Schützen      • • •     Über 100 Young- und Oldtimer am Start      • • •     „Bühne frei“ zur 9. Runde „Freitags in Bad Laasphe“      • • •     Oberndorfer König kommt aus Weide      • • •     Rüdiger Dreisbach ist der Berghäuser „Schützenkönig der Herzen“      • • •     Spendenbox-Aktion unterstützt jetzt die Eva-Winckel-Stiftung      • • •     Edelweißschützen feiern Sabrina Greb      • • •     Wittgensteiner Züchter mit Erfolg auf Bundesebene      • • •     Grundschule schwimmt zum Kreismeister-Titel      • • •     Uwe Seeler Traditionself spielt in Arfeld      • • •     Vater und Sohn regieren zusammen      • • •     Ein neuer Name auf der Hemschlarer Königskette      • • •     Echte Germanen kommen aus Weidenhausen      • • •     Thorsten Bätzel ist wieder König in Elsoff      • • •     Eine Sache der Lehmanns      • • •     Ein Vatertag für die ganze Familie      • • •     Himmlisches Wetter zur Sternwanderung      • • •     Das Drechsel-Handwerk wieder aufleben lassen!      • • •     „Weitergabe von Tradition und Brauchtum ist uns eine Verpflichtung“      • • •     Klassentreffen 50 Jahre nach der Entlassfeier      • • •     Sonne, Party, Nacht der Nächte      • • •     Großer Rednerreigen zum Jubiläumskonzert      • • •     Neuer Wisent-Nachwuchs      • • •     Fast an den eigenen Ansprüchen gescheitert      • • •     Gewinn für das Eigenheim      • • •     Premiere mit Holz, Fels und konzertantem Klang      • • •     Abschied von Prinz Richard      • • •     Prinz Richard gestorben      • • •     Freie Fahrt am Dödesberg      • • •     Mutmaßlicher Kindermörder ist gefasst      • • •     Forsthaus Dödesberg ist eingestürzt      • • •     CVJM-Raumland wählt neuen Vorstand      • • •     Laienspielgruppe lädt ein Krokodil im Pool zu sein      • • •     „Wir gehören jetzt in Sachen Fahrzeugpark zur 1. Liga“      • • •     Eine Woche Hausärztin zwischen Eder und Lahn      • • •     Erndtebrücker Rathaus in närrischer Hand      • • •     „Sparkasse ist eine wirtschaftlich solide Konstante!“      • • •     179 Millionen Euro in der-Bilanz-Summe      • • •     Streichkonzert in Moll      • • •     Carsten Dreisbach im Rat verabschiedet      • • •     Schnee und Wisent live      • • •     Dr. Torsten Spillmann übernimmt die Schirmherrschaft      • • •     Fachmesse rund um das eigene Heim      • • •     Rund 350 Bäume allein zwischen Sassenhausen und der Bracht gefällt      • • •     Gar keine Frage: „Egon“ hatte es in sich!      • • •     Da fiel das Warten auf das Christkind leicht!      • • •     VdK unterstützt die Tafel      • • •     Kaminbrand an Weihnachten      • • •     Weihnachtsmarkt bei klirrender Kälte      • • •     Reibekuchen, Kinderchöre, knackiger Frost und der Nikolaus      • • •     Von Engeln, Glühwein und engagiertem Ehrenamt      • • •     Treuer Hund harrte bei verletzter Wanderin aus!      • • •     Route 57 kommt      • • •     Dotzlar schmückt sich für sein Jubiläum      • • •     Heiko Becker tritt für den Bundestag an      • • •     Präsidentschaftswahlen in den USA      • • •     Nutze die Jahre, lerne und Spare      • • •     Zwei Nachbarstädte kommen sich näher      • • •     Kunstausstellung im Elim      • • •     Vereinsfahne kostete 1867 ganze 12 Thaler      • • •     1200 Jahre alt und immer noch feierfreudig      • • •     Regenschirme bestimmten das Marktbild
HOMEAKTUELLE AUSGABEARCHIVREGIONALER STELLENMARKTKLEINANZEIGENVERANSTALTUNGEN
Media-DatenAktuelle AnzeigenAGB'sImpressumGalerieKontaktDatenschutz


Aktuelle Anzeigen


Anzeigen zum durchstöbern.

Kontakt

Kleinanzeige Aufgeben
Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Kleinanzeigen aufgeben 

Kleinanzeige Aufgeben
Geben Sie Ihre Kleinanzeige auf.

Verein eintragen

Vereinsdatenbank
Tragen Sie Ihren Verein in unsere Vereinsdatenbank ein.

Veranstaltungen


Immer aktuell informiert in Wittgenstein.

 

Reibekuchen, Kinderchöre, knackiger Frost und der Nikolaus


 

Wittgenstein. (ch/mf) Was war das für ein wunderbares Weihnachtsmarktwochenende! Klirrender Frost und reichlich Sonne bescherten allen Weihnachtsmärkten mit ihren individuellen Konzepten in Wittgenstein gute Besucherzahlen!

Weihnachtsmarkt mit Herz
Feudingen steht zu seinem Weihnachtsmarkt „mit Herz“. Angefangen von der Aufführung der Grundschulkinder in der Kirche bis hin zum gemütlichen Weihnachtsmarkt in der Gasse – am Wochenende stimmte das Rezept erneut – garniert von kühlem, trocknen Wetter.  Die Feudinger Vereine sorgten für das leibliche Wohl der Besucher – was nichts anderes heißt, dass wohl bei jedem Besucher des Weihnachtsmarktes zwangsläufig die Küche kalt bleibt: Feudinger Hacksack, Pilzpfanne, Riesenbratwurst, frische Waffeln und nicht zu vergessen das Café im Gemeindehaus – es war wohl für jeden was dabei. Da setzte der SGV mit seinem Angebot einen kleinen, kreativen Gegenpunkt: Socken und „Hüttenschuhe“ selbstgestrickt von den Damen des SGV, fanden ihre Käufer. Auch abseits der Gasse hinterließ der Weihnachtsmarkt seine Spuren. Einige Geschäfte öffneten ihre Pforten. Gleiches tat auch die Mannschaft des Backhauses. Hier wurde nicht nur Apfelsaft von Feudinger Äpfeln angeboten. Aus dem alten Backofen zog man auch mit erfreulicher Regelmäßigkeit Pfannen voller Bratäpfel und Bleche mit selbst gemachtem Spritzgebäck.

Rund um die Banfer Schule
Das weihnachtliche Treiben um die Banfer Grundschule war am vergangenen Samstag ein Highlight  im Veranstaltungskalender des Banfetals. Alles passte – die Banfer Vereine hatte sich zusammen mit Schülern und Lehrern der Grundschule und dem Kindergarten ins Zeug gelegt, um den kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt vorzubereiten. Am Samstag passte dann noch das Wetter – und am Ende stand ein gelungener, gut besuchter Weihnachtsmarkt. In der Schule gab es ein gut sortiertes Kuchenbuffet. Im Außenbereich zierten Weihnachtbäume, dekoriert von Kindern der Banfer Kita, den Schulhof. Dazwischen befanden sich allerlei Stände mit stärkendem oder wärmenden Angebot. Auch das Kreative und Dekorative kam nicht zu kurz. Erneut ein rundum gelungener Weihnachtsmarkt.


Tassennotstand in Wingeshausen
„Die Besucherzahlen haben sich zum Vorjahr verdoppelt“, so die Erkenntnis der Damen, die sich im Gemeindehaus um das leibliche Wohl der wirklich unglaublich vielen Besucher des Wingeshäuser Weihnachtsmarktes kümmerten.
Erfreulich einerseits, allerdings wurden die Organisatoren zumindest im „Weihnachtsmarkt-Café“ von der Besuchermenge förmlich überrollt.
Fast 30 selbstgebackene Kuchen und Torten gingen stückweise über die Theke. Doch gehörte zu einem leckeren Stück Schwarzwälder, oder Streuselkuchen  natürlich auch ein Täßchen Kaffee. Und genau hier steckte der Teufel im Detail. „Wir haben keine Tassen mehr“, so der Notruf und schon schwärmten die Damen auf der Suche nach den kostbaren, weil seltenen Trinkgefäßen aus.
Im Vorraum waren die Kinder und Jugendlichen mit ganz anderen Problemen beschäftigt. „Kerzenziehen“ hieß das Zauberwort und da war natürlich die Antwort auf die Frage, welche Farbe die selbstgezogene Kerze denn haben sollte, von höchster Priorität.
Der Vorplatz war von Ständen umsäumt, an denen für das leibliche Wohl mit der bekannt leckeren Ritter-Pizza, charmant servierter Bratwurst im Brötchen und Getränken vom Glühwein, über Kaffee (im Becher) und Punsch bis hin zur „Hopfen-Kaltschale“ gesorgt wurde. Für die musikalische Begleitung des Marktgeschehens sorgte „Hesses Gerhard“ mit seinem Leierkasten. Und der hat reichlich musikalische Auswahl auf oder besser gesagt, im Kasten. „719 Lieder und zusätzlich 100 Weihnachtslieder habe ich im Moment dabei“, so Gerhard Hesse im Gespräch mit der Wipo.
Insgesamt können die Veranstalter zufrieden sein: Das Konzept rund um den Wingeshäuser Weihnachtsmarkt geht ausgezeichnet auf, wie die Besucherzahlen beweisen.

Frau Holle wohnt in Arfeld
Hätte Frau Holle nicht nur „Ersatz-Schneeflocken“ aus ihrem Kissen geschüttelt, sondern richtigen Schnee: Der Arfelder Weihnachtsmarkt hätte von den Rahmenbedingungen her nicht besser sein können. So blieb es bei knackiger Kälte aber eher hoher Luftfeuchtigkeit. Dem Gelingen inklusive der Besucherzahlen tat das aber letztlich keinen Abbruch.
Diesmal vom örtlichen Männergesangverein federführend organisiert, präsentierte sich der Markt einmal mehr als Besuchermagnet. Was auch für Gäste galt, die einen etwas längeren Anfahrtsweg in Kauf genommen oder eine Tages-Busfahrt nach Arfeld gebucht hatten.
Woher die Besucher auch immer gekommen waren, die Arfetalstraße vom Eingang des Marktes bis hin zur Alten Schmiede war  immer gut frequentiert. Zu sehen und entdecken gab es aber auch reichlich. Frau Holle, die regelmäßig ihre Kissen ausschüttelte, die „Märchentante“, das Christkind, der Posaunenchor auf dem Balkon, jede Menge Stände an denen man sich in fester und flüssiger Form stärken konnte. Dazu eine „Bastel-Scheune“ für die jüngeren Besucher, das „Nussknacker-Spiel“ in der Schmiede und die Gelegenheit, beim „Kugel-Tauchen“ - kleine Plastikbälle konnten hier in einem Farbbad individuell verziert werden - Kreativität zu beweisen.
Großen Anklang fand auch die erstmals eingerichtete Möglichkeit, dass die Kinder mit dem Weihnachtsmann persönlich bzw. mit seinem Sekretariat telefonieren und Wünsche äußern konnten. In der dafür eigens  eingerichteten Telefonzelle herrschte reger Dauerbetrieb, mitunter suchten gleich mehrere Kinder telefonisch Kontakt zu dem Herren mit weißem Bart und rotem Mantel.
Der wiederum schlug dann auch noch persönlich auf dem Weihnachtsmarkt in Arfeld auf. Pünktlich mit der Dämmerung kam er in Arfeld an und ritt sogleich hoch zu Ross den gesamten Markt ab. Danach verteilte er dann wieder Stutenmänner an die Kinder.

Zur letzten Seite wechseln

© Wittgensteiner Wochenpost 2018 AGBKontaktImpressumDatenschutzDatenschutz